Werbung

Werbung dient sowohl der gezielten und bewussten als auch der indirekten und unbewussten Beeinflussung des Menschen zu meist kommerziellen Zwecken. Teils durch emotionale (Suggestion), teils durch informierende Werbebotschaften spricht Werbung bewusste und unbewusste Bedürfnisse an oder erzeugt neue. Im weiteren Sinne ist Werbung ein elementarer Bestandteil der menschlichen Kommunikation z.B. bei sozialer Interaktion um individuelle Aufmerksamkeit zu erregen, Gunst zu gewinnen und soziale Tauschvorgänge einzuleiten oder Entscheidungen zu beeinflussen.

Daher macht sich Werbung das zu Nutze, was mehr oder weniger im Unterbewusstsein der Menschen schlummert:

  1. Assoziationen und Triebe (Sexualtrieb, Herdentrieb)
  2. Wünsche (Glück, Gesundheit, Fitness, Aussehen, Selbstwertgefühl, Ansehen (Image, Reputation, Prestige), Zugehörigkeit, sozialer Rang, Identitätsstiftung, Abenteuer, Ablenkung, Belohnung)
  3. Ängste (Krankheit, Ekel, Schwächen, Einsamkeit, Mangel, Sicherheit)
  4. Mitgefühl, soziales Bewusstsein, Vorurteile oder
  5. tradierte Meinungen und
  6. Bequemlichkeiten

Reklame

Bis zum Ersten Weltkrieg wurde für Werbung das Wort Reklame benutzt. Die Möglichkeiten der Bewerbung eines Artikels waren sehr viel andere als heute. Interessanterweise fällt die Unterscheidung trotz Wikipedia & Co., nicht leicht, sofern es überhaupt einen Unterschied gibt. Im Laufe der Zeit hat sich ein abwertender Inhaltswandel vollzogen. Heute wird der Begriff "Reklame" überwiegend als kritische Vokabel im Sinne schlechter, marktschreierischer, übertriebener oder gar unwahrer Werbung benutzt.